Project Description

Vulcano

Vulcano Insel

In der Antike wurde die Insel Therasia, später Hiera genannt, weil sie dem Gott Vulcanus heilig war; daher auch der heutige Name. In der griechischen Mythologie befand sich hier die Schmiede von Hephaistos, der Gott des Feuers und Schmiede, zu dessen Helfern die Zyklopen zählten. Vulcanus ist dagegen der römische Name dieses Gottes.

Der Vulkan hat nie aufgehört, Zeugnis seiner Aktivität abzulegen und noch heute kann man verschiedene Phänomene beobachten: Raucher, Ausstoß von Gasen sowohl am Krater wie unter Wasser und das Vorhandensein von Schwefelschlamm mit hohem therapeutischem Wirkungsgrad.

Die wunderschöne Insel lässt sich sowohl auf dem Land- wie Seeweg hervorragend erschließen. Unbedingt sollten Sie dabei die Becken mit Thermalschlamm aufsuchen und ein Bad in ihren wohltuenden warmen Wassern nehmen, die vom Ausstoß warmer Gase am Meeresboden erwärmt werden. Der Strand der Sabbie Nere bietet Sonnenanbetern willkommene Annehmlichkeiten und ist für seinen dunklen und sehr feinen Sand und den herrlichen Sonnenuntergang auf Filicudi beliebt. Der Strand von Gelso ist dagegen eher ein Geheimtip, weil er schwer zu erreichen ist.

Natürlich ist der Aufstieg zum Krater ein einzigartiges Ereignis, in dem Sie umgeben von Schwefeldämpfen in eine surreale Welt eintauchen, bis zum Gipfel, wo Sie ein zauberhaftes Panorama erwartet.

Aber nur mit einem Boot lassen sich die schönsten Orte der Insel erreichen: Die Grotta del Cavallo, die Piscina di Venere, die Strände im Süden und zahlreichen kleinen Buchten im Westen.